mit fremden federn geschmückte vögel
mit fremden federn geschmückte vögel

Mit fremder (Schreib-)Feder schmücken?

Ein Buch zu schreiben ist eine große Aufgabe. Strukturieren, Inhalte aufbereiten, in einen sinnvollen Zusammenhang bringen, leicht lesbar und vielleicht auch noch unterhaltsam niederschreiben, Layout gestalten, drucken lassen, Vertrieb planen etc.

Als Fulltime-Coach, -Speaker oder -Trainerin hast du dafür keine Zeit? Und du überlegst, dir Hilfe zu suchen? Guter Ansatz!

Doch oft kommen dann die Unkenrufe – entweder von Freund:innen und Kolleg:innen oder aus dem eigenen Inneren. Ist es legitim, sich ein Buch ghostwriten zu lassen? Oder ist es Etikettenschwindel?

Der Unterschied zwischen Inhalt und Form

Welche Gründe hast du dafür, ein Buch zu schreiben? Lass mich raten: Du hast etwas zu sagen und eine Theorie, eine Methode, Informationen unter die Leute zu bringen. Du hast dir lange den Kopf darüber zerbrochen, arbeitest schon erfolgreich mit deiner eigenen Methode oder hast schon unzählige Menschen mit deinen Vorträgen oder Trainings begeistert. Du hast schon viele begleitet, vielen geholfen.

Du hast deinen Teil der Leistung erbracht! Es ist nicht zwingend dein Job, das Erarbeitete in Worte zu fassen. Das kannst du getrost anderen überlassen, die sich damit leichter tun. Und deren Job das ist.

hacker

gruppe mit laptop

Wie sag ich’s meinen Freunden?

„Jetzt habe ich dieses tolle Buch“, habe ich schon oft gehört. „Aber ich hab es nicht selbst geschrieben. Wie soll ich meinen Bekannten gegenüber damit umgehen? Soll ich sagen, dass es von mir geschrieben wurde? Ich will nicht lügen!“

Das ist ganz einfach. Es ist dein Buch, du hast alle Inhalte dazu geliefert. Du kannst also mit Fug und Recht behaupten, dass es deins ist, dass du es gemacht hast.

Und wenn du dir bei der Umsetzung helfen lässt, dann ist das keineswegs ehrenrührig.

Faktor Zeit

Ziehst du jedes Jahr deine Winterreifen selbst auf? Hast du dein Logo selbst entworfen und ins Reine gezeichnet? Deine Webseite selbst gemacht? Und kochst du jede Mahlzeit selbst?

Wenn du auf alle diese Fragen mit „Ja!“ antwortest, dann hast du ein Problem. Wahrscheinlich ein Zeitproblem, weil du deine Ressourcen auf Dinge verschwendest, die nicht Teil deiner Kernkompetenz sind. Oder du hast – bei allem Respekt – zu wenige Aufträge und daher viel Freizeit.

Digital composition of hour glass against clocks with different time zones

autoreifen, männerhände

Aber ganz im Ernst: Hast du ein Problem damit zuzugeben, dass du bei der Erstellung deiner Webseite professionelle Hilfe in Anspruch genommen hast? Hast du Bedenken, dass deine Freund:innen dich für völlig inkompetent halten, wenn du deine Küche nicht von A-Z komplett allein gefliest und eingerichtet hast? Oder genierst du dich, wenn du auswärts essen gehst und damit andere für dich kochen lässt? Wahrscheinlich nicht.

Dann sollte es dich eben so wenig kratzen, die Dienste eines Ghostwriters in Anspruch zu nehmen.

Keine Sorge, von mir erfährt es ohnehin keiner. Aber wenn du in die Verlegenheit kommst, eine Antwort auf die Frage „Selbst geschrieben?“ zu geben, dann denke an meine Worte. Und bedenke eines: Man muss erst mal Inhalte und Ideen für ein Buch haben – das Schreiben ist dann das Handwerk, das deine Ideen und den Inhalt deines Kopfes zu Papier bringt! Und da du nicht jedes Handwerk selbst ausüben kannst (da hättest du ja viel zu tun!), wendest du dich hierfür einfach an die Ghostwriterin deines Vertrauens.

whimsical, woman, psssst

hacker, eule

Wenn ich dein Interesse geweckt habe und du mehr wissen möchtest, kann ich dir meine Artikel „Wie Ghostwriting abläuft“ sowie „Das 4-Minuten-Buch“ empfehlen.

Herzlichst

Lisa Keskin

Du hast keine Zeit oder Lust, selbst zu schreiben? Kontaktiere mich einfach!

Lisa Keskin ist
Autorin, BuchMacherin,
Leiterin der Ghostwriting Academy
und  Schreibcoach

Ich freu mich über deine Nachricht!